Enttäuschung nach Pokal-Aus

Der Offenburger FV unterliegt im heimischen Karl-Heitz-Stadion dem Oberligisten Freiburger FC im Viertelfinale des SBFV-Rothaus-Pokals nach einem offenen Schlagabtausch mit 2:4...

Im ersten Pflichtspiel nach acht Monaten hatte der Offenburger FV den Oberligisten Freiburger FC am Rande einer Niederlage. Doch nach einem packenden Pokalfight vor ca. 450 Zuschauern im Karl-Heitz-Stadion musste sich der Verbandsligist dem Favoriten beim 2:4 im Viertelfinale des SBFV-Rothaus-Pokals doch geschlagen geben.

Unter den Augen von SBFV-Präsident Thomas Schmidt kam der OFV deutlich besser aus den Startlöchern. Nach ersten Offensivaktionen des wiedergenesenen Jonas Pies und von Kapitän Marco Petereit schenkte der FFC den Offenburgern die Führung. Ein schlechter Rückpass der Gäste kontrollierte Marco Petereit und schob den Ball zum 1:0 über die Torlinie. Der Freiburger FC wirkte völlig von der Rolle und wachte erst durch einen Pfostenschuss in Minute 18 auf. Und kurz darauf gelang den Freiburgern dann der Ausgleich. Eine Flanke an Freund und Feind vorbei konnte OFV-Torwart Johannes Vögele zwar noch parieren, gegen den Nachschuss zum 1:1-Pausenstand war er jedoch machtlos.

Nach dem Seitenwechsel kam der FFC druckvoller aus der Kabine und zeigte seine Qualitäten an. Ein Nachschuss nach einem Freistoß in die Mauer zirkelte unhaltbar zum 1:2 in den Winkel des OFV-Gehäuses. Doch die Heimelf schlug zurück. Marco Petereit legte den Ball zurück auf Fabio Kinast, der den 2:2-Ausgleich markierte. Nun entwickelte sich ein packender Kampf, in dem über 90 Minuten kein Klassenunterschied auszumachen war. Die besseren Gelegenheiten hatte zwar der OFV, doch Marco Junker (54.), Marco Petereit bei einem Pfostenschuss (56.), der eingewechselte Markus Feger (68.) und Simon Leist per Freistoß (72.) ließen die mögliche Führung liegen. Die Kräfte schwanden, und der FFC nutzte das clever aus. Nach einem OFV-Ballverlust verwandelte einen Konter sehenswert zum 2:3. Spätestens nach dem Platzverweis von OFV-Kapitän Marco Petereit nach einem groben Foulspiel war die Partie entscheiden. Den Schlusspunkt setzte der Oberligist aus Freiburg in der Nachspielzeit.

(Quelle: Mittelbadische Presse, Bild: P. Heck)

Weitere Informationen zum aktuellen Sportgeschehen in Südbaden finden Sie in der regionalen Online-Ausgabe der ➠ MITTELBADISCHEN PRESSELOKALSPORTNACHRICHTEN DER ORTENAU.
Offenburger FV – Freiburger FC 2:4 (1:1)
Offenburg: Vögele – Leopold, Leist, Beiser-Biegert, Kopf (85. Weschle) – Geiler, Kinast, Tsolakis (52. Junker), Mugeta (52. Kehl) – Pies (67. Feger), Petereit
Schiedsrichter: Ehing (Engen)
Zuschauer: 450
Tor(e): 1:0 Petereit (10.), 1:1 (24.), 1:2 (48.), 2:2 Kinast (52.), 2:3 (83.), 2:4 (90.+2)
Besondere Vorkommnisse: Petereit (Rote Karte wg. groben Foulspiel)